Beratungsstelle für barrierefreies Wohnen im Landkreis Waldshut

Hier wird Jedermann auf Anforderung so beraten, wie man sein Zuhause so gestaltet, dass es keine Hindernisse und Stolperfallen gibt und dass alles gut zu erreichen ist. Das Landratsamt Waldshut unterstützt dieses Angebot des Deutschen Roten Kreuzes finanziell und fachlich, und so sind die Beratung und auch der Hausbesuch der Wohnberaterin für alle kostenlos, ganz gleich ob Sie Mieter oder Hausbesitzer sind, Bauherr, Behördenvertreter oder Handwerker.

Wohnen im Alter und bei Pflegebedürftigkeit erfordert eine sichere und barrierefreie Umgebung.
Was aber bedeutet "barrierefrei"? Barrierefreie Einrichtungen sind für alle Menschen nutzbar - in jedem Alter und mit jeder Einschränkung oder Behinderung. Dazu gehören selbstverständlich schwellenlose und stufenfreie Wege und Eingänge, aber auch geeignete Armaturen, Lichtschalter, Sitzgelegenheiten und andere Möbel.

In vielen Haushalten gibt es Stolperfallen, veraltete technische Installationen oder einfach nur fehlende Haltegriffe, die das Leben schwer machen und Gefahrenquellen darstellen – für ältere Bewohner ebenso wie für Menschen, die aufgrund einer Behinderung in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind. Eine Wohnungsanpassung macht das Leben älterer, pflegebedürftiger oder behinderter Menschen oft leichter und sicherer. Auch wenn man nicht mehr so sicher auf den Beinen ist und es an Beweglichkeit fehlt, kann man mit kleinen Veränderungen bequem zu Hause leben. Aufgabe der Wohnberatungsstelle ist es, ältere, kranke und behinderte Menschen zu beraten und zu unterstützen, damit sie solange wie möglich in ihrer Wohnung leben können und nicht in ein Heim umziehen müssen.

Anpassungsmaßnahmen können nicht nur für die Betroffenen selbst, sondern auch für Familienangehörige und pflegende Menschen eine große Erleichterung bringen.

Oft sind nur kleine Veränderungen notwendig, um die Gefahr von häuslichen Unfällen zu verringern und die Lebensqualität zu erhöhen, wie etwa die Beseitigung von Stolperfallen, das Entfernen von Türschwellen oder das Anbringen von Haltegriffen und Handläufen.
Manchmal ist die Umrüstung von Küche, Toilette oder Badezimmer die Lösung, um weiterhin selbständig im eigenen Heim leben zu können. Die Einrichtung einer bodengleichen Dusche, zusätzliche Griffe im Nasszellenbereich oder die Verbreiterung einer Tür können entscheidend weiterhelfen.

Die Wohnberatungsstelle berät auch bei der Planung größerer Veränderungen, wie etwa dem rollstuhlgerechten Umbau einer Wohnung, dem Einbau eines Treppenlifts oder bei der Erstellung eines barrierefreien Neubaus. Auch über finanzielle Fördermöglichkeiten weiß die Wohnberaterin Bescheid.

Durch gezielte Beratung werden Lösungen vor Ort aufgezeigt, Konzepte entwickelt, Finanzierungsmöglichkeiten erörtert und die Maßnahmen begleitet. Die Wohnberaterin hilft und berät darüber hinaus bei der Auswahl von kranken- und behindertengerechten Hilfsmitteln, die den beschwerlicher gewordenen Alltag einfacher und leichter machen.


Kontakt:
DRK Kreisverband Säckingen e.V.
Wohnraumberatung
Rot-Kreuz-Straße 4
79713 Bad Säckingen

Telefon: 0 77 61 - 92 01 0
Email: wohnraumberatung@drk-saeckingen.de





 
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen